Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Freitag, den 14.06.2024:


15:00 Bundesplatz-Kino:
Sterben

18:30 Bundesplatz-Kino:
Following (1998, OmU)

20:30 Bundesplatz-Kino:
Kings Land (OmU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
JFBB - 30. Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg

JFBB: 999 - The Forgotten Girls (OmU)

 
SEKTION KINO FERMISHED
Am Freitag, 21. Juni, um 20.00 Uhr
Gespräch
mit der anwesenden Regisseurin Heather Dune Macadam
und Stephen Hopkins, DOP und Associate Producer.


Heather Dune Macadam, USA 2023, Dok, 90 Min, OmdU

Sprachfassung: Englisch

1942 wurden die ersten Frauen nach Auschwitz deportiert. Es waren 999 Jüdinnen aus der Slowakei. Mit einer Mischung aus in der Lagerhaft entstandenen Zeichnungen, Spielfilmszenen, Fotos, Archivaufnahmen und Zeitzeuginnen-Interviews wird dieser Dokumentarfilm zu einer Chronik des Massenmordens in Auschwitz – erzählt aus weiblicher Perspektive.

Basierend auf ihrem Buch „999 – The Extraordinary Young Women of the First Official Jewish Transport to Auschwitz“ erzählt Autorin und Regisseurin Heather Dune Macadam die Geschichte von Edith Grossmann und anderen Frauen, die 1942 nach Auschwitz deportiert wurden. Die slowakische Regierung unter Präsident Tiso kollaborierte damals mit Nazi-Deutschland, das vorgab, alle deportierten Jüdinnen und Juden im neu besetzten Polen zum Arbeiten ansiedeln zu wollen. Die Zugreise endete jedoch in Auschwitz. Mithilfe der Zeitzeuginnen-Interviews, die über einen Zeitraum von 30 Jahren entstandenen, zeichnet der Film ein präzises Bild des Lagerlebens. Die Frauen berichten von Schikane, Hunger, Gewalt sowie von sexualisierter Gewalt, die sie als weiblichen Lagerinsassinnen erlebten. Dabei entsteht eine Chronik der Lager Auschwitz und Birkenau, der Kriegsentwicklungen und dessen Auswirkungen auf den Umgang mit den Lagerinsassinnen, des Todesmarsches und schließlich der Befreiung der wenigen Überlebenden. Neben den Schilderungen der menschenunwürdigen und tödlichen Lebensbedingungen berichten die Frauen jedoch auch von Momenten der Solidarität und Revolte, davon, wie einige Sabotageakte planten, sie sich gegenseitig halfen, retteten und versuchten, Hoffnung zu bewahren.
Text: Charlotte Kühn

HEATHER DUNE MACADAM
BIO Heather Dune Macadam has spent over 20 years researching and interviewing families, witnesses, and survivors of the first official transport to Auschwitz. Her internationally acclaimed book 999 (published in 2020) has been translated into 18 languages and was a Pen Finalist in 2021. Macadam’s first book Rena’s Promise, co-written with Holocaust survivor #1716 Rena Kornreich Gelissen is required reading in history classes around the world. In 2011, Macadam founded Rena’s Promise Foundation, in the hopes of helping create a more ecumenical world unhindered by prejudice, racism, or hatred. Macadam’s work discovering lost girls and young women of the Holocaust has been recognized by Yad Vashem in the UK, the National Museum of Jewish History in Slovakia, and the Memorial Museum of Auschwitz in Poland. A former professor, she has taught journalism, and creative nonfiction for over 20 years. This is her directorial debut.