Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Samstag, den 24.09.2022:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Die Zeit, die wir teilen

18:00 Bundesplatz-Kino:
Das Leben ein Tanz

20:30 Bundesplatz-Kino:
Peter von Kant

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Neue italienische Filmkomödie - führt in die ganz eigene Welt der römischen Vorstädte

Der ganz grosse Coup - Il colpo del cane (OmU)

 
Sonntag 28.8. um 20.30 Uhr
Letzte Vorstellung!

Il colpo del cane
Italien 2019
Regie & Buch: Fulvio Risuleo
Mit Edoardo Pesce, Silvia D’Amico, Daphne Scoccia, Anna Bonaiuto, Sabrina Marchetta, Vittorio Viviani
93 min

Auf den ersten Blick wirkt Fulvio Risuelos „Der ganz große Coup“ wie eine etwas überdrehte Komödie an, die sich um die Entführung einer kleinen Bulldogge dreht. Doch dann offenbart die kleine, rohe italienische Produktion nicht nur erzählerische Ambitionen, sondern entwickelt sich zu einem überaus sehenswerten Film über die Abgehängten und Außenseiter der ewigen Stadt.

Sommer in Rom. Allerdings nicht beim Trevi Brunnen oder auf der spanischen Treppe, nicht in den Nobelvierteln der ewigen Stadt, sondern am Rand der Metropole, den ärmlichen Vororten, wo das Geld knapp ist. Hier leben Rana (Silvia D’Amico) und Marti (Daphne Scoccia), zwei junge Frauen, die sich mit Gelegenheitsjobs durchschlagen. Einen neuen haben sie gerade an Land gezogen und zwar als Hundesitterinnen. Dir winzige Bulldogge Ugo sollen sie ausführen, wenngleich für einen miserablen Lohn.
Und so ist Rana dann auch nicht abgeneigt, als ihr im Park ein seltsamer Fremder ein Angebot macht: Er will sich Ugo ausleihen, um ihn quasi als Deckhengst zu benutzen. Denn mit edlem Hunde-Nachwuchs lässt sich viel Geld machen, reinrassige Welpen gehen für tausende Euro weg und so willigt Rana in das Geschäft ein. Doch es kommt anders und auf einmal wird Ugo entführt...

Auf leichtfüßige Weise, ohne zu einem schweren Film aus dem Bereich des Sozialrealismus zu werden, erzählt „Der ganz große Coup“ nun zunehmend von den sozialen Klassen der italienischen Hauptstadt und dem Leben am Rand der Gesellschaft. ...
Ein kleiner Film ist „Der ganz große Coup“, mit augenscheinlich beschränkten Mitteln umgesetzt. Dafür aber mit viel Herz und vor allem großer Sympathie für die Außenseiter der Gesellschaft.
Michael Meyns, programmkino.de