Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Freitag, den 19.08.2022:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Der Sommer mit Anais (OmU)

18:00 Bundesplatz-Kino:
Der ganz grosse Coup - Il colpo del cane (OmU)

20:30 Bundesplatz-Kino:
Meine Stunden mit Leo (OmU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Vicky Krieps als Kaiserin Elisabeth von Österreich

Corsage

 
Dienstag 23.8. um 15.30 Uhr
Letzte Vorstellung!

Österreich / Deutschland / Luxemburg / Frankreich 2022
Regie: Marie Kreutzer
Mit: Vicky Krieps, Katharina Lorenz, Florian Teichtmeister, Jeanne Werner, Manuel Rubey
113 min

Weihnachten 1877: Es ist der 40. Geburtstag von Kaiserin Elisabeth von Österreich (Vicky Krieps). In ihrer Rolle als Repräsentantin an der Seite ihres Mannes Kaiser Franz Joseph (Florian Teichmeister) darf sie keine Meinungen äußern, sondern muss für immer die schöne junge Kaiserin bleiben. Um dieser Erwartung zu entsprechen, hält sie an einem rigiden Plan aus Hungern, Sport, Frisieren und täglichen Messungen der Taille fest. Doch Elisabeth ist eine wissbegierige und lebenshungrige Frau, deren Widerstand gegen das überlebensgroße Bild ihrer selbst wächst und die nicht länger in einem höfischen Korsett leben will.

Mit CORSAGE gelingt Regisseurin und Drehbuchautorin Marie Kreutzer die Neuerfindung der ‘Sisi’. Angelehnt an die Biografie der Kaiserin Elisabeth entblättert Kreutzer Schicht um Schicht den fragilen Seelenzustand der Monarchin und schenkt ihr das Narrativ einer furchtlosen, radikalen Frau.

“Klug und sensibel studiert die Regisseurin den Ennui und die Unrast einer Monarchin, die sich mit der Passivität ihrer Rolle nicht mehr abfinden will. In Cannes feierte der Film in der Sektion Un Certain Regard eine mit leidenschaftlichem Applaus und Standing Ovations honorierte Premiere.”
(Der Standard)