Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
barrierefreier Zugang
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Sonntag, den 26.06.2022:


11:00 Bundesplatz-Kino:
Genderation

13:30 Bundesplatz-Kino:
Die Biene Maja - Das geheime Koenigreich

15:30 Bundesplatz-Kino:
Schmetterlinge im Ohr

18:00 Bundesplatz-Kino:
Heinrich Vogeler - Aus dem Leben eines Traeumers

20:30 Bundesplatz-Kino:
filmPOLSKA: Love Tasting (OmeU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
filmPOLSKA 2022 - 17. Polnisches Filmfestival

filmPOLSKA: Sonate (OmU)

Wettbewerb - Spielfilm
 
Mittwoch, 29. Juni, um 20.30 Uhr
Sonata
Sonate

Einführung: Julita Witt


Polen 2021
Spielfilm, 118 min, OmU
R/B: Bartosz Blaschke
K: Tomasz Augustynek
S: Robert Piechnik
M: Krzysztof Aleksander Janczak
D: Michal Sikorski, Malgorzata Foremniak, Lukasz Simlat, Konrad Kakol, Jerzy Stuhr u. a.

Die Geschichte klingt so unglaublich, dass sie wahr sein muss: In der Provinz des Karpatenvorlandes wird bei Grzegorz schon früh Autismus diagnostiziert. Er spricht nicht, kapselt sich von seiner Umwelt ab und vegetiert mangels Therapie vor sich hin – bis in seinem Haus ein Klavier auftaucht und er unerwartet intensiv auf die tiefen Töne reagiert. Es stellt sich heraus, dass er lediglich nicht hören konnte. Grzegorz entwickelt eine große Leidenschaft für die Musik, im Speziellen für die Mondscheinsonate, und will nun nicht nur sprechen lernen, sondern auch Pianist werden. Aber nach seinen eigenen Regeln.

Was melodramatisches Taschentuch-Kino erwarten lässt, überzeugt mit überraschender historischer Detailgenauigkeit und Figuren, die keine Idealtypen sind, sondern Menschen aus Fleisch und Blut. Folglich ist die Geschichte auch keine klischeehafte Heldenstory, sondern ein mäanderndes Drama, das vor allem Raum für den Nachwuchs-Schauspieler Michal Sikorski in der Hauptrolle lässt. Der kommt seinem historischen Vorbild Grzegorz Plonka nämlich verblüffend nahe. [Rainer Mende]

Bartosz Blaschke (geb. 1974) hat Kamera und Regie in Katowice in Warschau studiert. Er schrieb zahlreiche Drehbücher für TV-Serien. Als Filmregisseur debütierte er 2008 mit dem Dokumentarfilm „Zietek“. „Sonata“ ist sein Langspielfilm-Debüt.