Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
keine Kreditkartenzahlung möglich
Wir zeigen heute,
Samstag, den 08.08.2020:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Master Cheng in Pohjanjoki

18:00 Bundesplatz-Kino:
Undine

20:30 Bundesplatz-Kino:
Master Cheng in Pohjanjoki

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Wiederholung - wegen der großen Nachfrage!

Die Aufseherin - Der Fall Johanna Langefeld

 
Riesengroß war der Andrang bei der ersten Aufführung...
Nun können wir Ihnen einen Wiederholungstermin anbieten:
Am Samstag, 14. März, um 15.30 Uhr

Wieder zu Gast für das Nachgespräch: die Filmemacherin GERBURG ROHDE-DAHL


DIE AUFSEHERIN – Der Fall Johanna Langefeld, 90 Min.
Co-Produktion Arkadia Film Warzawa und Rohde-Dahl Filmproduktion Berlin
Ein Dokumentarfilm von
Wladek Jurkow und Gerburg Rohde-Dahl

Der Film erforscht die Hintergründe einer einmaligen Geschichte: Johanna Langefeld, Oberaufseherin der größten Konzentrationslager für Frauen in Auschwitz und Ravensbrück, entzog sich in Krakau ihrem Prozess und flüchtete am 23. Dezember 1946 mit Hilfe ihrer ehemaligen Gefangenen aus dem Gefängnis Montelupich/Krakau. Die Geschichte wurde bisher geheim gehalten, um sowohl die ehemalige SS-Oberaufseherin wie auch ihre ehemaligen polnischen Gefangenen vor strafrechtlicher Verfolgung zu schützen.
Die Filmautoren sprachen mit polnischen Überlebenden aus dem KZ Ravensbrück, alle äußerten sich sehr positiv über Johanna Langefeld. Zeugenaussagen in früheren Prozessen bestätigen, dass Johanna Langefeld keine Sadistin war. Andere Dokumente bezeugen: Sie war eine überzeugte Nationalsozialistin und Anti-Semitin. Sie ordnete harte Strafen an und führte die Selektionen in die Gaskammern von Ravensbrück nach Auschwitz durch.
Auf der Grundlage von Archivmaterial und Aussagen von Zeitzeugen werden sich die beiden Filmautoren aus Polen und Deutschland einer hochrangigen Nazi-Täterin, die gleichzeitig das Leben einzelner Gefangenen gerettet hat, nähern und mit der Dokumentation dieser einzigartigen Episode der Nachkriegszeit den Blick auf die deutsch-polnische Geschichte aus beiden Perspektiven erweitern.

Preise
RIFFA Regina International Film Festival & Awards (Canada) 2019, an Award for Best International Documentary,
7th AegeanDocs International Film Festival (Greece), Award for Best Foreign Documentary
25th Documentary Form Festival NURT, Kielce, Poland, 2019, an Award of Ministry of Culture & National Heritage of Poland
31st Polish Film Festival in America, Chicago, USA, 2019, PFFA GOLDEN TEETH OF CAMERA for the most Interesting Documentary Film

www.rohdedahl.de

Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=IptxqONN798