Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Freitag, den 21.02.2020:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Die Wütenden (OmU)

18:00 Bundesplatz-Kino:
Miles Davis: Birth of the Cool (OmU)

20:30 Bundesplatz-Kino:
Little Women (OmU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Orientalischer Tanz mit Aischa Schurkus

Aischa, der Tanz und wir

Ein Filmporträt
 
Zum 6. Mal im Bundesplatz-Kino
Am Weltfrauentag, Sonntag, 8. März 2020, um 11:00 Uhr in unserer Matinee

Bei uns zu Gast: die Filmemacherinnen Christel Bartel und Sabine Welzel
und die Protagonistin, Aischa Schurkus!


Einheitspreis: 7.- Euro

“Aischa, der Tanz und wir“
D 2018. 100 Min. Dokumentarfilm
Ein Film von Christel Bartel und Sabine Welzel.

Mit dem Dokumentarfilm würdigen die 2 Filmemacherinnen die 30-jährige Arbeit der Tänzerin und Lehrerin Aischa Schurkus.

Mittellos mit 17 Jahren, der heimatlichen Enge entflohen, auf der Suche nach Freiheit und sich selbst, begegnet Aischa dem orientalischen Tanz und findet die Leidenschaft ihres Lebens.
Aus eigener Kraft, mit viel Engagement, Hingabe und Unterstützung von Schülerinnen, Angehörigen und Freunden entwickelt Aischa einen authentischen Stil, der ihr selbst und zahlreichen Frauen ermöglicht, Ängste und Hemmungen im Tanz zu überwinden und Vertrauen aufzubauen. In Verbindung von Orient und Okzident gelingt, weit über einen zeitgenössischen orientalischen Tanz hinaus, schöpferische Gestaltungs- und Ausdrucksmöglichkeiten im Miteinander zu entwickeln.
Tanzaufnahmen aus Aischas reichhaltigem Archiv von den Anfängen bis heute, die dichte Atmosphäre in den Interviews, lange, ruhige Filmeinstellungen und bezaubernde Klänge prägen den Charakter des Filmes.

Der Film ist ein großartiges Beispiel dafür, wie sich Frauen in der dritten Lebensphase noch ein vollkommen neues Metier erobern können. Christel und Sabine kämpften sich durch Höhen und Tiefen des Filmemachens. Im Vertrauen auf die eigene Kraft und die Kooperation aller Aischa-VerehrerInnen, gestalteten die Beiden mit viel Engagement einen Film, der besticht und berührt.
Er konnte mit der Unterstützung von Frauenkreise e.v.Berlin im Rahmen der Filmwerkstatt mit der Filmemacherin Antonia Lerch erarbeitet und in der Medienwerkstatt Berlin geschnitten werden. Spenden von Mitschülerinnen, Familie und Freunden machten dieses Projekt möglich.