Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Sonntag, den 09.12.2018:


11:00 Bundesplatz-Kino:
Hans Blumenberg - Der unsichtbare Philosoph

13:30 Bundesplatz-Kino:
Geister der Weihnacht- Augsburger Puppenkiste

15:30 Bundesplatz-Kino:
Der Duft des Westpakets

18:00 Bundesplatz-Kino:
25 km/h

20:30 Bundesplatz-Kino:
LORO - Die Verfuehrten (OmU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Der kürzeste Tag

Kurzfilmtag 2017

Kurzfilme von Bernhard Hetzenauer und Lin Hektoen
 
Am Donnerstag 21.12. um 18.00 Uhr.

Einheitspreis: 7.- Euro.

Bei uns zu Gast:
Zum Film MairiM: Simona Theoharova (Produzentin/Schauspielerin), Birgit Stauber (Schauspielerin), Michael Steppat (Tonmischmeister) , Tito Casal (Setphotograph und Kamera-Assistent)


Kurzfilme von BERNHARD HETZENAUER:
Die Briefe
D/A 2012, Fiktion, 6min., Farbe.
Buch, Regie: Bernhard Hetzenauer
Produktion: HFBK Hamburg/Bernhard Hetzenauer
Paul besucht Anna in einer Bar, in der sie arbeitet. Sie haben einander lange nicht gesehen. Beide brauchen etwas von einander.
Frei nach einer Episode aus Milan Kunderas "Buch vom Lachen und Vergessen". Entstanden in einem Regieseminar bei Wim Wenders.

Wann habe ich aufgehört, Dir meine Träume zu erzählen?
A 2007, Doku, 15 min., s/w,
Buch, Regie, Produktion: Bernhard Hetzenauer
In einer Diashow ziehen persönliche Erinnerungen des Filmemachers an seine Großmutter am Zuschauer vorbei. Bilder aus vergangener Zeit erwachen wieder zum Leben.

Publikumspreis des Vienna Independent Shorts Filmfestivals, Wien 2008.

Lo que quedó guardado - Was unausgesprochen blieb
A/D/MEX 2010, Doku, 13 min., s/w:
Buch, Regie: Bernhard Hetzenauer
Produktion: Bernhard Hetzenauer/HFBK Hamburg
Die 25-jährige mexikanische Schauspielerin Ana Serrano durchlebt einen schmerzhaften Selbstfindungsprozeß. In reduzierten Schwarz-weiß-Bildern erzählt der Film vom nicht verwundenen Tod eines geliebten Menschen und von Anas Suche nach einem Weg, mit dem Verlust umzugehen.

Bernhard Hetzenauer wurde in Innsbruck geboren. Diplom bei Bernhard Kleber, Klasse für Bühnen- und Filmgestaltung, Universität für angewandte Kunst Wien. Dokumentarfilmklasse, Universidad del Cine Buenos Aires. Aufbaustudium im Filmbereich der Hochschule für bildende Künste Hamburg, Master of Fine Arts bei Pepe Danquart und Wim Wenders. Regisseur und Kameramann mehrerer Kurzspielfilme. Foto- und Videoarbeiten. Ausstellungsteilnahmen. Während längerer Aufenthalte in Argentinien, Ecuador und Mexico entstanden mehrere Dokumentarfilme. Hetzenauer absolvierte außerdem Ausbildungen in Gestalt- und systemischer Therapie in Quito und Buenos Aires. Teilnahmen an der Vienna Art Week 2012 und der Biennale Regard Bénin 2012. Von 2010-2012 war Bernhard Hetzenauer Stipendiat des DAAD.
Das Bundesplatz-Kino hat in diesem Jahr seinen Dokumentarfilm UND IN DER MITTE DER ERDE WAR FEUER gezeigt.


Ein Kurzfilm von LIN HEKTOEN:
MairiM
Deutschland / Bulgarien 2017 - 21 Min.
Regie: Lin Hektoen
Kamera: Zé de Paiva
Mit Johanna Debes, Simona Theoharova
sowie Timur Bartels, Hans-Heinrich Hardt, Birgit Stauber u.a.
Produktion: Caravan Fantasia & Debes Produktion

Ein Mensch, der emigriert und unzählige Male umgezogen ist, erfolgreich verdrängt und sich angepasst hat. Miriam. Die ehrgeizige Maklerin gerät in eine Krise, als Menschen und Emotionen Platz in ihrem Leben einfordern. Es geht um eine Beziehung, eine Liebesbeziehung mit sich selbst und seinen eigenen Anteilen. Wo komme ich her, wo gehe ich hin und was nehme ich mit?
Ein poetischer Film, der das Innen- und Außenleben einer Figur kunstvoll verwoben zeigt.

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /homepages/6/d212253369/htdocs/bundesplatz/counter/counter.php on line 61